Forum & Erfahrungen
Donnerstag, 16. Juli 2020
Ausgabe 6905 | Nr. 198 | 19. Jahrgang
email-weiterempfehlendruckansicht

Bemessungswerte Sohlwiderstand und Einbindetiefe nach DIN 1054

1 Kommentare | 1401 Aufrufe Kommentar hinzufügen
Jasmin | Thema eröffnet vor 2 Jahren

Ich beschäftige mich gerade mit den Bemessungswerten Sohlwiderstand nach DIN 1054. Hierbei ist die Einbindetiefe der Fundamente nur bis maximal 2 m angegeben. Allerdings erschließt sich mir der Grund hierfür nicht. Kann mir jemand auf die Sprünge helfen? Vielen Dank!

Maulwurf | 24. Juli 2018 - 16:17

@Jasmin:
Weil, wie an der Beanspruchbarkeit des Sohldruckes zu erkennen ist, der Zuwachs an Belastbarkeit immer kleiner wird und da eine Grenze erreicht wird. Außerdem sind diese Einbindetiefen auch baupraktisch begründet. Es handelt sich um Regeln für FLACHgründungen.

Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
https://www.bauingenieur24.de/url/900/2658