bauingenieur24 - Online-Magazin für Bauingenieure mit Stellenmarkt
16 Jahre [2001-2017] - Online-Magazin mit Stellenmarkt für Bauingenieure
17. Jahrgang | Ausgabe 5875 | Nr. 263
Forum für Bauingenieure » Berufswelt-Karriere

Berufsstart und Branchenwahl im Bauingenieurwesen

8 Kommentare | 3854 Aufrufe
| 25. Mai 2013 - 19:13

Hallo,

ich habe mittlerweise meinen Abschluss als konstruktiver Bauingenieur abgeschlossen und stehe nun vor der Wahl wo es denn später einmal hingehen soll. Vertieft habe ich in den Bereichen Stahlbau, FEM und Werkstoffkunde. Mein Abschluss ist recht gut und Auslandserfahrung habe ich auch, allerdings keine vertieften Praktikas in einem Ingenieurbüro. Mir ist klar, dass ich mit diesen Kenntnissen auch in den Maschienenbau gehen kann. Allerdings will ich nicht bei einer Leiharbeitsfirma anfangen, welche zwar schöne Stellenausschreibungen anbietet, aber der Arbeitsplatz "variiert" und man in der Firma als Mitarbeiter 2ter Klasse gilt.

Nun bin ich auch kein Mensch der 100% am Bau hängt. Die Studienwahl war in meinem Falle auch eine Vernunftsentscheidung, da ich etwas handfestes machen wollte und mich die Elektrizität und Motoren nicht interessieren. Somit stellt sich mir die Frage was die optimale Lösung ist. Hier im Forum und auch auf anderen Seiten wird immer über die Baubranche geschimpft. Wie ist es denn, wenn ich zum Beispiel in einem mittelgroßen Ingenieurbüro (~40 Mitarbeiter) in der Tragwerksplanung anfange? Sind da die Konditionen wirklich so schlecht? Klar ist das Gehalt etwas geringer, aber laut meinen Kollegen ist das Umfeld in den Planungsbüros doch recht angenehm.

Besten Dank, Absolvent

JohH | 04. September 2017 - 13:32

Ich studiere zur Zeit im Master Wirtschaftsingenieurwesen-Bauingenieurwissenschaften und mache gerade ein Praktikum im Bereich der Bauleitung (ausführendes Unternehmen, Konzern > 10.000 MA) und irgendwie ist mir der Berufsalltag zu wenig technisch bzw. vermisse ich die akademische Arbeitsweise, die man auf der Uni gelehrt bekommt. Ich bin schon seit längerem am Überlegen doch Richtung Statik zu gehen.

1.) Wie war Euer Einstieg in die Berufswelt, seit ihr gut eingeführt worden, hattet ihr viel Vorwissen bzgl. Computerstatik, wie ist der Arbeitsalltag?
2.) Wie ist der Gehaltsunterschied als Einsteiger?

ing | 09. Dezember 2016 - 12:02

Vielleicht kann jemand mit etwas Erfahrung Stellung zu meiner Frage nehmen. Zurzeit arbeite ich neben dem Masterstudium, welches ich bald beende, bei einem größerer Mittelständler und es geht um den Berufseinstieg.

In meinem jetzigen Arbeitsumfeld fühle ich mich sehr wohl und auch fachlich liegen mir die Aufgaben (habe Konstruktiver Ingenieurbau vertieft). Laut meinen persönlichen Recherchen kann ich mit meinem Lebenslauf in Verbindung mit der Größe des Unternehmens vermutlich 44.000 EUR bis 45.000 EUR Gehalt erreichen, ich hoffe aufgrund meines bald 2-jährigen Werkstudentenverhältnisses 48.000 EUR zu verhandeln (wird denke ich trotzdem schwierig).

Habe durch Kontakte erfahren, dass die Chemieindustrie unglaublich gut bezahlt. Der Kontakt arbeitet in diesem Chemiepark und da sind schon nach 2 Jahren mindestens 62.000 EUR Verdienst vorgeschrieben. Das ist schon ein heftiger Kontrast. Allerdings weiß ich nicht, ob ich mich dort thematisch so wohl fühlen werde und wenn nicht, ob ich dann wieder "zurück" in ein gutes Planungsbüro komme.

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen/"Probleme" und somit hoffe ich auf einen Austausch. Danke für Eure Antworten!

Ole | 07. Januar 2016 - 08:47

@Friese:
Am Urlaub kann man bestimmt noch deutlich was verbessern, ansonsten stimme ich Dir zu. Bin auch in Saudi, am KKIA Airport Extension Project. Wenn Du mal hier vorbei kommst hole Dir doch mal einen Kaffee ab. Wir sitzen vor Terminal 4 in der Area 1! Ole

Friese | 20. Dezember 2015 - 20:24

@Dany:
Ich bin 38 und seid 7 Jahren im Ausland unterwegs, Bauleitung Infrastruktur. War 2 Jahre in Afrika, 2 Jahre in den Emiraten und nun Saudi. Im Moment lokal angestellt. Die Gehaelter sind an allen drei Orten vergleichbar. Bummelig 8000 Netto, ABER: 60 h/Woche, nur 16 Tage Urlaub, leben mitten im Nichts und selbst versichern. Langsam sehne ich mich nach Deutschland und werde wohl das Vagabundenleben bald beenden.

Dany | 14. Dezember 2015 - 12:11

Ich werde im Frühjahr 2016 mit meiner Masterarbeit anfangen und da das Thema bereits richtungsweisend für den Berufseinstieg sein kann, bin ich schon seit längerem am Recherchieren wo mein Weg hinführen könnte. Meine Vertiefungsrichtungen sind Konstruktiver Ingenieurbau und Baubetrieb: Da rechnen nicht so mein Dingi ist, bin ich eher am Bereich Management interessiert. Ich könnte mir vorstellen in der Immobilienbranche zu arbeiten, Finanzierung/Nachhaltigkeit/Entwicklung: Das Problem ist denke ich, dass man in dieser Branche eher als Quereinsteiger anfängt, da es nicht der klassische Bauingenieur Beruf ist und BWL'er hier bevorzugt werden.

Meine Alternative wäre in dem Fall in die Bauleitung zu gehen. Desweiteren kann ich mir auch gut vorstellen im Ausland zu arbeiten, da ich an der Uni spanisch und chinesisch gelernt habe. Da jedoch das Gehalt im Ausland in der Regel weit unter dem des deutschen Gehaltes liegt, würde es sich nur lohnen über eine deutsche Firma im Ausland zu arbeiten. In welchem Bereich hätte man nun bessere Chancen, einen Job mit angemessenem Gehalt und der Option im Ausland zu arbeiten, zu finden? Wenn jemand Tipps, Ratschläge oder Erfahrung in dem Bereich hat, wäre ich sehr dankbar!

Vertiefekonstr | 24. August 2013 - 05:00

@GT0906:
Das würde mich auch mal interessieren, du hast nicht nach einem Bauingenieur-Studium eine Ausbildung zum Bankkaufmann gemacht oder?

@absolvent:
Hast du mittlerweile angefangen zu arbeiten, würde mich sehr interessieren. Ich vertiefe nämlich ebenfalls konstruktiv und bin immer wieder am überlegen, wenn ich mir online Beitrage durchlese. Die einen würden nämlich alles dafür geben, um vom Bau wegzukommen und die anderen sind sehr zufrieden.

Elay | 12. Juni 2013 - 19:40

@GT0906:
In welcher Funktion bist du bei der Bank tätig?

GT0906 | 09. Juni 2013 - 18:53

Geht weg vom Bau, diese Branche ist kaputt. War 1 Jahr als Bauingenieur in der Tragwerksplanung tätig und habe nun kürzlich eine Stelle in der Bank angetreten. Der beste Schritt den ich machen konnte.

Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link zu diesem Beitrag
1 - 8 von 8 Kommentaren im Forenthema Nr. 1821 
 
         


Teilen Sie die Inhalte mit
anderen Bauingenieuren