Forum & Erfahrungen
Mittwoch, 07. Dezember 2022
Ausgabe 7779 | Nr. 341 | 22. Jahrgang
D.I.E. Baustatik Software - Einfach | Anders | Besser
email-weiterempfehlendruckansicht

Biegedrillknicken beim Durchlaufträger (Aussteifung mittels Trapezblech)

1 Kommentare | 1496 Aufrufe Kommentar hinzufügen

Thema eröffnet von Kevin | letzter Kommentar 21. Dezember 2017 - 14:15

Ich habe eine Stahlhalle mit Pfetten nachzuweisen, bei dem die Pfetten mittels eines Trapezbleches ausgesteift werden soll. Hierfür gibt der EC eine Möglichkeit mittels einer Schubsteifigkeit S den Nachweis zu erbringen. Kennt sich jemand mit dem Nachweis etwas genauer aus?

WT | 21. Dezember 2017 - 14:15

Der Nachweis auf kontinuierliche seitliche Stützung kann gemäß Anhang BB.2.1 von DIN EN 1993-1-1 relativ einfach geführt werden, vorausgesetzt, die Steifigkeit wird erreicht. Gemäß Anhang BB.2.2 kommt auch der Ansatz der kontinuierlichen Drehbettung durch die Trapezbleche in Frage. Sind die Steifigkeiten nicht ausreichend, dürfen sie aber durch Modifizierung von IT zu IT* beim Biegedrillknicknachweis in Ansatz gebracht werden.

Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <i> <strong> <b> <ul> <ol> <li> <u> <br> <sup> <sub> <blockquote> <cite> <code> <dl> <dt> <dd> <h4> <h5> <h6>
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
http://www.bauingenieur24.de/url/900/2613