Forum & Erfahrungen
Freitag, 02. Dezember 2022
Ausgabe 7774 | Nr. 336 | 22. Jahrgang
Forum für Bauingenieure »
email-weiterempfehlendruckansicht

Bore out und Langeweile als Bauingenieur

2 Kommentare | 717 Aufrufe Kommentar hinzufügen

Thema eröffnet von Leon | letzter Kommentar 15. Oktober 2022 - 17:02

Ich wollte mich hier mal zu einem Thema äußern, das vielleicht auch mit einer Art Tabu belegt ist: Langeweile bei der Arbeit.

Nun hört man ja oft, dass als Bauingenieur ja keine Langeweile aufkommen kann, da die Felder so verschieden sind.
Ich habe knapp über 3 Jahre als Planer im Ingenieurbau gearbeitet und so gut wie alle Leistungsphasen und Planungsaufgaben mal mitgenommen.

Bei mir kam leider mit der abflachenden Lernkurve und der Routine immer mehr Langeweile bei der Arbeit auf. Ich bin weit davon weg zu behaupten alles gesehen zu haben, trotzdem denke ich einen guten Überblick über die Aufgaben bekommen zu haben und die meisten sind mir öde Routine geworden. Da macht es für mich auch keinen Unterschied ob ich nun dieses oder jenes Projekt vor mir habe, wenn ich grundsätzlich nicht gerne Ausschreibungen oder Entwürfe zusammenstelle und Bewehrungspläne erstelle - am Ende kommt es einen dann immer wieder wie das selbe in grün vor. Die langen Entscheidungswege beim Planen für die öffentliche Hand haben bei mir ihr übriges getan.

Die Momente wo ich noch Spaß hatte waren dann wenn tatsächlich mal was neues auf meinem Tisch landete in das es sich einzuarbeiten galt, ohne vorgefertigte Lösungen. Wie oft das passiert kann ich allerdings an einer Hand abzählen.
Einen Wechsel ins Amt (wäre wohl vom Regen in die Traufe) oder in die Bauleitung kann ich für mich ausschließen.

Mich würde interessieren ob jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht und wenn ja wie die Lösung für die Person ausgesehen hat.

Widmax | 15. Oktober 2022 - 17:02

@Leon: Offensichtlich kann dein Arbeitgeber deine Stärken einschätzen. Versuche doch über deine Routine zur Kreativität zu kommen. Durch deine Routine hast du nämlich Kapazitäten hierfür frei. Aber dieses Potential musst Du aus eigenem Antrieb nutzen. Ich sage immer: Statik erstellen ist wie ein Hemd nähen: Wenn du weißt wie es geht ist es nur noch Arbeit.

Mein Tipp an Dich ist: Gehe in ein kleineres Planungsbüro. Dort sind deine Aufgaben vielfältiger und die Entscheidungswege kürzer. Oder Du machst dich selbstständig. Dann kannst Du Dir deine Aufgaben (zumindest ein Stück weit) selbst aussuchen.

Höchst Interessant sind Sanierungen, vor allem dann, wenn es keine Unterlagen mehr gibt. Lösungen werden hier immer auf die Aufgabe angepasst und alles muss vom Bestand sicher aufgenommen werden können...

Versuche es doch einfach mit einer Veränderung. Aber wenn, mach es bald. In einem halben Jahr wird es mit Jobs schwierig werden. Alles Gute Dir!

einbauing | 29. September 2022 - 11:53

Also als Projektleiter ist es zumindest bei Großprojekten eher das Führen von Menschen und dass die Projektinhalte gemäß Terminschiene zur Verfügung stehen. Sprich: Führung und Koordination.

Jedes Projekt ist anders mit anderen Leuten. Denke auch, dass Bauing. doch sehr vielfältig ist. Sonst Wechsel doch einfach in eine andere Branche z.B. Tunnelbau.

ÖD ist, wenn du schnell gelangweilt bist, nichts. Baubranche ist halt viel druck drauf. Vielleicht brauchst du ja das.

Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <i> <strong> <b> <ul> <ol> <li> <u> <br> <sup> <sub> <blockquote> <cite> <code> <dl> <dt> <dd> <h4> <h5> <h6>
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
http://www.bauingenieur24.de/url/900/3026
1 - 2 von 2 Kommentaren im Forenthema Nr. 3026
 
Jobangebot als Bauingenieur:in (w/m/d) Konstruktiver Ingenieurbau von INTRAKON GmbH Stellenangebot - INTRAKON GmbH sucht für Recklinghausen mit der Job Nr. 34219 im Stellenmarkt für Bauingenieure
Jobangebot als Bauingenieur*in (m/w/d) von Dr. Kosky Ingenieure Stellenangebot - Dr. Kosky Ingenieure sucht für Niederkassel (Nordrhein-Westfalen) mit der Job Nr. 34464 im Stellenmarkt für Bauingenieure