Forum & Erfahrungen
Dienstag, 26. Mai 2020
Ausgabe 6854 | Nr. 147 | 19. Jahrgang
Forum für Bauingenieure »
email-weiterempfehlendruckansicht
Seite  « 1 2

Fallstudie / Arbeiten bei der DB Netz AG » Seite 2

14 Kommentare | 41596 Aufrufe Kommentar hinzufügen
Thomas Schmidt | 14. Juni 2011 - 19:49

Hallo Chris,

wie ich deinen Ausführungen entnehmen konnte, bist du gelernter Industriemechaniker ohne weiterführende Ausbildung. Für die Arbeit als Bauleiter benötigt man jedoch bei fast allen Baufirmen bzw. bei Ämtern, wie auch bei der Bahn einen Abschluss des Bauingenieurwesens (TU bzw. FH) bzw. ausreichende Erfahrung in der Baubranche.

Da du "Quereinsteiger" bist solltest du über ein Anfangsgehalt von 40.000 EUR brutto mehr als zufrieden sein. Es gibt durchaus Bauleiter, die ein Anfangsgehalt von unter 1.500 EUR netto/pro Monat bekommen und meistens 60 - 70 Stunden die Woche arbeiten gehen müssen, ohne die Vergütung von Überstunden bzw. einen entsprechenden Zeitausgleich. Du solltest dir im Klaren darüber sein, dass sehr viele Bauleiter erhebliche Beträge und Summen in der Baudurchführung umsetzen, realisieren, kontrollieren und abrechnen. Die Verantwortung die Bauleiter tragen, steht meistens in keinerlei Verhältnis zu dem was diese verdienen.

Im öffentlichen Dienst erhält ein Bauingenieur, dies entspricht dem gehobenen technischen Verwaltungsdienst mit Berufserfahrung von mehreren Jahren ca. 2.200 EUR netto im Monat. Nachzulesen ist dies in der zugehörigen Tariftabelle des öffentlichen Dienstes (TVöD).

Ich wünsche dir für deine Suche natürlich viel Erfolg, jedoch solltest du die o. g. Ausführungen bedenken. Wer in der privaten Baubranche als Bauleiter "hinreichend" Geld verdienen möchte, sollte sich auf unbezahlte Überstunden, Stress und Ärger einstellen.

Seite  « 1 2
Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
https://www.bauingenieur24.de/url/900/1535
14 - 14 von 14 Kommentaren im Forenthema Nr. 1535