Forum & Erfahrungen
Dienstag, 25. Juni 2019
Ausgabe 6518 | Nr. 176 | 18. Jahrgang
Forum für Bauingenieure »
email-weiterempfehlendruckansicht
Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 »

Lohnt ein Bauingenieurwesen Studium?

96 Kommentare | 55634 Aufrufe Kommentar hinzufügen
Mario | Thema eröffnet vor 8 Jahren

Hallo, ich bin 23 Jahre alt und habe auch schon eine 3 1/2 jährige Ausbildung als Spengler hinter mir. Nun habe ich mein Abitur dieses Jahr nachgeholt und bin sehr an einem Bauingenieur-Studium interessiert. Ich wohne im Süden von Brandenburg nahe der sächsischen Grenze und möchte das Studium an der HTW in Dresden absolvieren.

Ich habe auch schon ein wenig im Internet recherchiert und bin mir nicht ganz sicher mit der Zukunft des Bauingenieur-Studiums. Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen und erzählt mir, wo Ihr studiert habt oder Ihr aktuell in dem Berufszweig arbeitet.

BL, B.Eng. | 04. März 2019 - 11:12

@Mia:
Grundsätzlich möchte ich vorab mal sagen, dass dir das meiste Geld nichts nützt, wenn dir der Job nicht gefällt.

zu 1 (Gehälter): Es kann nicht pauschalisiert werden, dass die Gehälter schlecht sind. Bauingenieurwesen ist unfassbar breit gefächert. Also hängt es sicherlich mit der späteren Tätigkeit zusammen. Ich bin beispielsweise in der Projektleitung (auftraggeberseitig) gelandet und werde nach Chemie-Tarif bezahlt mit späterem Wechsel in eine AT-Anstellung und kann dir sagen, dass ich mehr als zufrieden bin.

zu 2 (Nachfrage): Momentan extrem gefragt, daher ist aus meiner Sicht auch eine positive Entwicklung der Gehälter zu erkennen.

zu 3: Ob sich dieses Studium für dich lohnt, kann dir keiner beantworten. Was ich dir sagen kann, egal was du machst, wenn du darin gut bist und Spaß hast, wirst du deinen Weg gehen und Möglichkeiten haben "gutes" Geld zu verdienen.

andru | 02. März 2019 - 14:31

@Mia:
Im Grunde genommen wird das Thema der Bezahlung hier im Forum gut erläutert. Wenn es für dich tatsächlich nur um das Finanzielle geht, dann gilt auch für dich der letzte Post von Nordlicht. Sprich wenn du nach deinem Bachelor direkt mit 60.000 – 70.000 €/a anfangen willst, dann wirst du dies wirklich kaum schaffen, denn realistisch wäre da wohl eher 40.000 bis 45.000 €/a – mit Master bis 50.000 €/a (ausgenommen für Konzerne da ist noch Luft nach oben). Bauingenieure werden gesucht, kenne kaum einen Mitkommilitonen der keinen Job innerhalb kurzer Zeit gefunden hat. Von Wing bin ich ehrlich gesagt nicht begeistert, da ich kein Fan von "halben Sachen" bin. In der Praxis habe ich deshalb bisher auch keinen kennengelernt.

Was du letztendlich machst musst du selbst wissen. Für deine berufliche Laufbahn fließen so viele Faktoren ein, es fängt ja schon mit der Vertieferrichtung an. Dann kommen die Punkte wie die Größe des Büros, Beschäftigungsort, dein Verhandlungsgeschick etc. Ich finde die Forumbeiträge hier geben dir viele Informationen darüber, in welche Richtung es gehen kann. Ich bereue keine einzige Sekunde die Entscheidung getroffen zu haben Bauingenieurwesen zu studieren, selbst mit den ein oder anderen Problemstellen.

ej | 01. März 2019 - 15:22

@Mia:
Ich bin jetzt 3,5 Jahre im Beruf und verdiene mit Bonus sowie Firmenwagen 80.000 € im Jahr. Das macht netto als Single ca. 3600 €. Zum Leben reicht das allemal.

Magnus | 28. Februar 2019 - 23:25

@Mia:
Bauingenieur ist der coolste Beruf von allen, du solltest auf keinen Fall wechseln!

Mia | 28. Februar 2019 - 17:36

Ich stehe gerade vor einer großen Entscheidung. Ich studiere an der Uni Bauingenieurwesen im ersten Semester und das Studium an sich gefällt mir und es macht auch Spaß. Allerdings habe ich mich in letzter Zeit mehr mit dem Beruf beschäftigt und die Gehälter des Bauingenieurs schrecken mich ziemlich ab.

Daher meine Frage an alle die Erfahrungen haben: Werden Bauingenieure wirklich so niedrig bezahlt und sind sie überhaupt noch gefragt? Und lohnt sich das Studium somit für die Zukunft? Ich habe mir überlegt Wirtschaftsingenieurwesen zu studieren, da es einerseits ziemlich ähnlich ist und andererseits auch höhere Gehälter hat. Ich bitte um Hilfe!

Nordlicht | 25. Februar 2019 - 08:29

@Günther19:
Dann solltest du wechseln. Aber ich würde dir einen Tipp geben. Studiere lieber Medizin oder Jura. Dort verdienst du bestimmt besser als nach einem Bauingenieurstudium. Ebenfalls würde ich dir eine Ausbildung zum Piloten empfehlen. Die verdienen bei der richtigen Fluglinie noch gutes Geld. Anders kann ich deine Frage nicht beantworten. Ich habe mich damals für das Studium entschieden, weil es mich interessiert hat. Heute würde ich nicht wechseln wollen. Was du daraus machst ist deine Sache.

Günther19 | 22. Februar 2019 - 08:17

@Bauwechsler:
Ich hatte daran gedacht zu Maschinenbau zu wechseln. Maschinenbau interessiert mich ebenfalls sehr, hat mich aber anfangs abgeschreckt, da ich dachte, daß es da schwieriger wäre. Jetzt nach einem Semester merke ich, dass wir die selben Mathematik-und Mechanik-Module haben und es so gesehen genauso schwierig ist, wie Bauingenieurwesen. Physik bei den Maschinebauern fällt mir ebenfalls deutlich leichter als Bauphysik (Kinematik vs. Wärme/Feuchte/Brand/Schallschutz). Da kann ich ja genauso gut Maschinenbau studieren. Selbe Schwierigkeit, nur bessere Tarif (auch wenn Maschinebau etwas überlaufen ist ?).

Bauwechsler | 13. Februar 2019 - 22:56

@Igel:
Ein Auto und eine Wohnung kann sich in der Regel auch ein Hilfsarbeiter ohne Ausbildung leisten. Fakt ist, Bauingenieure sind - insbesondere im Vergleich zu den anderen MINT-Fächern aber auch den Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Medizin, Lehramt usw. - einfach lächerlich schlecht bezahlt.

Igel | 12. Februar 2019 - 06:37

@Günther19:
Es geht nicht darum viel Geld zu verdienen. Es bringt nichts, wenn du viel Geld verdienst, aber dementsprechend hohe Ausgaben hast. Du verbringst die meiste Zeit auf der Arbeit. Spaß und Interesse sollten meiner Meinung nach höher gewichtet sein. Vor allem solltest du so früh wie möglich ein Praktikum machen, damit man dir auch sagen kann, ob du die entsprechenden Kompetenzen hast, als Bauingenieur zu arbeiten.

Das spätere Arbeiten ist, ob im Planungsbüro oder auf der Baustelle, etwas ganz Anderes. Das sollte man sich gleich am Anfang des Studiums klar machen. Das wird dir deine Entscheidung erleichtern. Und keine Sorge: Man verdient nicht schlecht als Bauingenieur. Du wirst dir dein Auto und deine Wohnung gut leisten können. Das Studium hat mir sehr viel Spaß gemacht und habe gerne dafür Zeit investiert. Ich bereue es, in den ersten Semestern kein Praktikum gemacht zu haben, sondern erst am Ende des Studiums.

Bauwechsler | 11. Februar 2019 - 22:17

@Günther19:
Wenn du später mal richtiges Geld verdienen möchtest (damit meine ich nicht die 60.000 € Gehalt, die es im öffentlichen Dienst gibt und die hier im Forum ja schon als Spitzengehalt durchgehen), dann studier was anderes. Gibt genug Studiengänge/Karrierepfade wo du mit durchschnittlichem Einsatz innerhalb von 5 Jahren auf deine 80.000 € - 90.000 € kommst, mit ein wenig outperformance auch deutlichst darüber. Das kann sich aber der typische Bauingenieur oft nicht vorstellen, da es in der Baubranche diese Jobs schlicht und ergreifend nicht gibt.

Günther19 | 09. Februar 2019 - 20:25

Ich weiß, dass es viele Threads wie meinen gibt, aber dennoch würde ich gerne darüber sprechen. Ich studiere im ersten Semester Bauingenieurwesen und im Nachhinein denke ich mir (bedingt durch die Forenbeiträge hier), dass es doch irgendwie eine falsche Entscheidung war. Bauingenieurwesen interessiert mich sehr, wobei mir Geld jetzt auch nicht unwichtig ist.

Ich würde schon fast sagen, dass mir (subjektive Meinung) Geld wichtiger ist als Spaß. Mein Problem ist, dass viel darüber berichtet wird, dass beispielsweise ein 40 h Vertrag geschlossen wird und dann aus den 40 Stunden mal 50 bis 60 werden können, ohne dass diese bezahlt werden. Aus lese ich von relativ niedrigen Gehältern.

Das Fach macht mir (momentan) Spaß, jedoch möchte ich später auch nicht 50 h für etwas schuften, was ich auch mit einer Ausbildung (oder anderer Studiengang - etwas wirtschaftlicher) hätte erreichen können. Wenn es wirklich so mies in der Baubranche ist, würde ich gerne keine weitere Zeit mit dem Studium verschwenden.

Ich bitte um konstruktive Ratschläge und bedanke mich jetzt schon mal für die hoffentlich kommenden Beiträge.

Buddy | 09. Dezember 2016 - 11:41

Ich bin gerade vor der großen Entscheidung, ob ich nach meinem Fachabi Bauingenieurwesen studieren soll. Nach dem Modulhandbuch würde mich der Studiengang wirklich interessieren. Aber ich kann mir es eher nicht vorstellen, in der Bauleitung oder der Statik tätig zu werden, da es in der Bauleitung schon immer sehr stressig zugehen soll. Deswegen wollte ich euch fragen, ob ihr euch - falls ihr die Wahl hättet - wieder für dieses Studium entscheiden würdet?

max | 19. Februar 2015 - 15:07

@bujaschaka:
Also ich bin seit 3 Jahren Bauingenieur und mir macht mein Job sehr viel Spaß! War genau das richtige für mich. Klar ich arbeite auch oft 45 Stunden/Woche - aber es macht mir echt Freude. Geld stimmt auch. Ich bekomme ca. 40000 €/Brutto im Jahr. Klar ist das nicht sooo viel Geld aber es reicht! Und man wird nicht Bauingenieur wegen des Geldes! Die Leute meckern hier nur rum! Z.b als Altenpfleger kommt man überhaupt kein Geld. Die Arbeit muss Spaß machen! Einfach mal ein Praktikum machen!

Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 »
Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
https://www.bauingenieur24.de/url/900/1414
1 - 13 von 96 Kommentaren im Forenthema Nr. 1414
 
Jobangebot als Fachbauleiter (m/w/d) Brandschutz von Neumann Krex & Partner GmbH Stellenangebot - Neumann Krex & Partner GmbH sucht für Niestetal, Kreis Kassel, Hessen mit der Job Nr. 23591 im Stellenmarkt für Bauingenieure
Jobangebot als Kalkulator (m/w/d) für unseren gewerblichen Schlüsselfertigbau von Pletschacher Projects GmbH & Co. KG Stellenangebot - Pletschacher Projects GmbH & Co. KG sucht für Dasing, Kreis Aichach-Friedberg, Bayern mit der Job Nr. 23387 im Stellenmarkt für Bauingenieure