Forum & Erfahrungen
Dienstag, 16. Juli 2019
Ausgabe 6539 | Nr. 197 | 18. Jahrgang
Forum für Bauingenieure »
email-weiterempfehlendruckansicht
Seite  1 2 3 »

Master of Business Administration sinnvoll?

36 Kommentare | 9111 Aufrufe Kommentar hinzufügen
| Thema eröffnet vor 6 Jahren

Hallo liebe Kollegen,

ich denke derzeit viel über eine Weiterbildung im Bereicht MBA nach. Hat jemand von euch Erfahrungen hinsichtlich der Zweckmäßigkeit/Rentabilität, die er gern teilen möchte? Klar ist, dass der MBA auf Führungspositionen abzielt. Erreicht man das im Bauwesen nicht aber auch auf normalem Wege über Etappen im Berufsleben (technische Berufsjahre, gefolgt von Bauleitung/Projektleitung)? Wie ist eure Meinung dazu auch hinsichtlich der erweiterten Möglichkeiten in anderen Branchen (z.B. Immobilien)?

Ich würde mich über ein paar kompetente Antworten und vielleicht sogar Praxiserfahrungen freuen.

MfG
Weiterbilder

Verwandte Themen:
MBA Studium Technische Betriebswirtschaft?
Sinnvolle Weiterbildung?

forum-thread-1703
PJing | 20. Februar 2019 - 12:58 2019-02-20

Ich werde im Mai mein Studium an einer FH als B.Eng abschließen und stehe dann vor der Frage, wie es weiter gehen soll. Ich arbeite zur Zeit neben dem Studium bei einer großen mittelständischen Baufirma und kann mir gut vorstellen dort auch weiterhin zu arbeiten. Ich hab ein Angebot bekommen, das Masterstudium berufsbegleitend dort zu machen.

Der Masterstudiengang wäre "Unternehmensführung Bau" an der HCB Biberach, der mit einem MBA abgeschlossen wird. Im Bachelor habe ich mich in die Richtung Baubetrieb vertieft und der Studiengang wäre fachlich eine gute Fortsetzung (zumindest so wie es sich in der Broschüre liest), wenn ich doch das Bautechnische vermissen würde.

Hat jemand Erfahrungen gemacht und kann mir sagen, ob es einen relevanten Unterschied zwischen den Abschlüssen gibt? Zählt die Art des Abschlusses nach ein paar Jahren im Beruf noch etwas? Hat jemand vielleicht sogar diesen Studiengang abgeschlossen? Sind "bezahlte" Abschlüsse generell mehr/weniger Wert als die einer staatlichen FH?

Ich habe schon länger mit der Idee gespielt zu promovieren und würde, wenn es soweit kommen sollte, auch gerne eine Fragestellung der wirtschaftlich-rechtlichen Seite des Bauwesens bearbeiten wollen und will nun wissen, ob ich als MBA zu einer Promotion als Ingenieur zugelassen bin und ob ich bei einer Uni damit reelle Chancen hätte?

Christian | 14. Februar 2013 - 20:43 2013-02-14

Hallo,
ich hätte bezüglich eines weiterbildenden Wirtschaftsstudiums als Aufbaustudium folgenden Vorschlag zu unterbreiten:

http://www.aufbaustudium-wirtschaftsingenieur.de

Das wäre sicherlich eine mögliche Alternative zum MBA!

Mit freundlichen Grüßen
Christian

jd | 14. Februar 2013 - 11:52 2013-02-14

@T1000:
Das muss jeder für sich selbst rausfinden und auch irgendwie dem Bauchgefühl folgen. Die liste der Möglichkeiten ist mittlerweile fast unüberschaubar, aber besser zuviel Infos als zu wenige. Eine Liste + Infos zu den/der "bezahlbaren" findest du hier:
http://www.acquin.org

Listen für "solvente" interessenten findest du hier:

http://www.efmd.org/index.php/accreditation...
http://de.wikipedia.org/wiki/Association_to_Advance...
http://www.aacsb.edu
http://www.mbaworld.com
http://de.wikipedia.org/wiki/European_Quality...

siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Master_of_Business_Administration

PRO 21 | 13. Februar 2013 - 17:23 2013-02-13

@T1000:
Die folgende Seite gibt Dir eine Übersicht der Studiegänge, die es alle gibt. Hier kannst Du auch nach Fernstudium sortieren.

http://studieren.de

Ich habe mein Studium an der UNI BW in München gemacht. Hier musst Du aber als Voraussetzung mindestens 2 Jahr beim BUND gedient haben. Zum Glück habe ich früher den verlängerten Grundwehrdienst gemacht.

http://www.international-mba-fuer-offiziere.eu/index.php

Viel Erfolg bei der Suche nach einem Studiengang!

T1000 | 26. Januar 2013 - 11:14 2013-01-26

@Pro 21, @jd,
Hallo, ich bin Dipl.-Bauingenieur mit Abschluss an einer Universität und interessiere mich für ein Fernstudium im Bereich BWL / Management. Ihre Beiträge machen mir Mut, dass man sich durch das Fernstudium eine berufliche Alternative fernab der Baubranche erschließen kann. Dazu möchte ich Sie fragen, welches MBA/BWL-Studium Sie jeweils an welcher Institution (Fernuni, Private Hochschule etc.) erfolgreich abgeschlossen haben? Ich habe schon die Suchfunktion des Forums sowie auch über Google bemüht - leider ohne dabei die entsprechende Information in einem Ihrer älteren Beiträge gefunden zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
T1000

biene | 05. November 2012 - 11:32 2012-11-05

@Pro21:
Natürlich haben wir gestempelt und Gleitzeit gehabt. Die Stunden konntest Du irgendwann angeblich abbummeln, was aber oft einfach nicht ging. Bei einem Kollegen ist das alles verfallen bzw. wurde mehr als mies ausbezahlt.

Pro 21 | 04. November 2012 - 18:41 2012-11-04

@Biene:
"Die Leute dort haben mega lange gearbeitet und viel Stress gehabt."

Ihr habt also nicht gestempelt und keine Gleitzeit gehabt?

biene | 02. November 2012 - 11:21 2012-11-02

@GT0111:
Weil es eben nicht mein Fall war. Schlechter Verdienst, sehr hohe Ansprüche (ich sollte dort alles übernehmen, von Auschreibung über Bauleitung bis Abrechnung - ein Witz für das Gehalt), Mobbing unter den Kollegen bzw. es wurde gegeneinander (anstatt miteinander) gearbeitet, viele Hierarchien, die sehr ungerecht waren. Ich sollte noch mehrere Lehrgänge machen, wo man Fachingenieur oder sowas wird (allerdings kein akademischer Grad wie Master).

Ich habe es nie bereut. Und von wegen nebenbei den Master machen. Die Leute dort haben mega lange gearbeitet und viel Stress gehabt. Ich glaube du hast ein falsches Bild, es ist einfach mies immer nur Stress mit Anwohnern, Kollegen und Baufirmen zu haben. In dem Fall bekommt nun mal jeder Anwohner eine neue Wasserleitung, Gasleitung, Stromanschluss etc. Es war einfach nicht mein Fall. Hat mich auch ehrlich gesagt recht wenig interessiert. Aber die Erfahrung war gut und hat mir die Augen geöffnet.

GT0111 | 31. Oktober 2012 - 19:36 2012-10-31

@Biene:
"Ich war bei einem kleineren Stadtwerk (Einstufung TV-V 9). Die Stelle hätte auch ein Bautechniker machen können (war auch so ausgeschrieben). Habe dann aber gekündigt und mache den Master."

Wieso macht man da eigentlich nicht seinen Master im Fernstudium? Bist doch bei den Stadtwerken im gemachten Nest mit "null" Verantwortung und gleitenden Arbeitszeiten? Vor allem Du als Autodidakt?

Kain | 12. Oktober 2012 - 12:07 2012-10-12

@ZS:
Das ist mal ein konstruktiver Beitrag ohne irgendwelche Beleidigungen oder Unterstellungen, wie es sonst hier üblich ist. Eine Weiterbildung macht man in erster Linie für sich, weil es einen interessiert. Somit wird sie auch immer etwas "bringen". Der Misserfolg war bestimmt nur auf den eventuell gern gesehenen Aufstieg im Beruf bezogen.

ZS | 12. Oktober 2012 - 10:03 2012-10-12

@G1010:
Welches Risiko auf Misserfolg hast du denn? Ich würde es jedem empfehlen der sich nicht als geborenen Planer sieht und in einem Planungsbüro oder in einer Bauunternehmung einfach glücklich und zufrieden ist. Ich war es nie und habe nach dem Dipl.-Ing. FH auch noch ein Diplom FH in Betriebswirtschaft gemacht. War meine beste Entscheidung die ich je getroffen habe. Es hat lange gebraucht bis es sich ausgezahlt hat, aber es hat sich gelohnt.

Ich würde einfach aufpassen bei der Masse an Weiterbildungsmöglichkeiten die es gibt. Wenn du Interesse an Wirtschaft, Zahlen, Politik, Führung usw. hast, mach den MBA. Wenn du andere Interessen hast mach etwas anderes. Schaden wird es nie!

Wünsch dir alles Gute dabei

GT1010 | 10. Oktober 2012 - 14:54 2012-10-10

Ich danke euch für die wirklich interessante Diskussionsrunde. Sie verschafft mir doch etwas mehr Klarheit als zuvor. Gleichzeitig möchte ich auch gern noch diesen Link hier posten:

http://www.zeit.de/2012/40/MBA-Mythen

Alles in Allem denke ich, dass der MBA dann Sinn macht, wenn man entweder in seiner Karriereplanung sowieso in Richtung Führung tendiert und bereits erste Berufserfahrungen dahingehend gesammelt hat oder wenn man sich tatsächlich vom Kerngeschäft Bau entfernen will. So oder so ist es mit erheblichen Aufwand verbunden und ein Risiko auf Misserfolg bleibt definitiv, aber dass muss man für sich einfach abschätzen.

Jetzt wäre doch noch eine interessante Frage, welche Fern-Uni oder welcher MBA tatsächlich gut ist, aber dafür gibt es ja ausreichend Rankings im Netz.

Viele Grüsse

biene | 27. September 2012 - 11:25 2012-09-27

@pro21:
Ich war bei einem kleineren Stadtwerk (Einstufung TV-V 9). Die Stelle hätte auch ein Bautechniker machen können (war auch so ausgeschrieben). Habe dann aber gekündigt und mache den Master.

Seite  1 2 3 »
bauingenieur24 Informationsdienst bauingenieur24 Informationsdienst Jobs Stellenangebote Stellen Stellenanzeigen für Jobsuche Bauingenieure Dr.-Heinrich-Mohn-Straße 19 Gelnhausen 63571 DE 2019-02-20 2019-02-20 Berufswelt-Karriere 1 3 de-DE
Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
https://www.bauingenieur24.de/url/900/1703
1 - 13 von 36 Kommentaren im Forenthema Nr. 1703
 
Jobangebot als Fachbauleiter (m/w/d) Brandschutz von Neumann Krex & Partner GmbH Stellenangebot - Neumann Krex & Partner GmbH sucht für Niestetal, Kreis Kassel, Hessen mit der Job Nr. 23591 im Stellenmarkt für Bauingenieure
Jobangebot als Kalkulator (m/w/d) für unseren gewerblichen Schlüsselfertigbau von Pletschacher Projects GmbH & Co. KG Stellenangebot - Pletschacher Projects GmbH & Co. KG sucht für Dasing, Kreis Aichach-Friedberg, Bayern mit der Job Nr. 23387 im Stellenmarkt für Bauingenieure