MBA Studium Technische Betriebswirtschaft ?

1 - 1 von 1 Kommentaren | 2243 Aufrufe
Thema eröffnet von Gast | letzter Kommentar vom 06. Februar 2009 - 09:52

Hallo,



gibt es hier vielleicht jemanden, der nach seinem Bauingenieur-Studium ein Weiterbildungs-Studium Richtung BWL gemacht hat? Ich denke ich werde im März 09 an der FH-Bochum ein MBA Studium Technische Betriebswirtschaft beginnen. Einfach aus persönlichem Interesse.



Nur hinsichtlich der 5500 EUR Studiengebühren frage ich mich, ob es einen auch beruflich weiterbringt...



Was denkt Ihr darüber? Hat jemand schon Erfahrungen in dieser Richtung gemacht?



Vielen Dank schon mal für Antworten hier im Forum!



Gruß,

Dennis

Nils | 06. Februar 2009 - 09:52

Hi Dennis,



bringt in jedem Fall was, jedoch ist es auch sehr, sehr anstrengend.



Ich habe wesentlich mehr bezahlt...



Jedoch bleibt man Bauingenieur, und in den Köpfen vieler Personaler / Entscheider scheint auch noch nicht angekommen zu sein, dass man in zivilisierten Ländern einen Abschluß in BWL schwer kaufen kann.



Mit der steigenden Bildung steigt dann auch der Anspruch. Zumindest bei mir...



Nur am Rande:

Habe in den letzten Jahren gut eine handvoll Interviews verlassen, weil man mich auf dämlichste Weise in BWL abzutesten begonnen hat (ist mir aber im Ingenieurfach auch schon passiert).



Meine nicht auf den Zahn fühlen, sondern "eins und eins" Fragen stellen.



Wenn man sich dann besser ausgebildet fühlt als das Gegenüber, wird´s wirklich schwer... ;-))

Ich denke aber dann immer, wer will dort arbeiten, wo sich das Unternehmen zuerst mit dem allergrößten "Volltrottel" präsentiert, den sie haben....



Dies nur zum Thema mit welchem Verständnis der Abschluß teilweise in Unternehmen bewertet wird, was aber nur einen Ausschnitt darstellt und bestimmt nicht repräsentativ ist oder den Anspruch erhebt.



Große Sprünge wie die MBA Programme vormachen, wie ursprünglich in den angloamerikanischen Ländern üblich, sind aus meiner Erfahrung schwer (nicht nur meine, ein oder zwei Kommilitonen hatte ich ja auch).



Sehr, sehr branchenabhängig...



Aber zumindest geht es damit weiter und man hat auch andere Möglichkeiten. Große Gehaltssprünge würde ich auch nicht erwarten, aber es gibt mehr Geld und dann muß man eben schauen, dass man einen Job findet in dem man beide Studiengänge nutzen kann und wo dies dann auch entsprechend honoriert wird.



Leicht ist das aber auch nicht...



Einen kompletten Branchenwechsel nur durch den Abschluß (MBA, M.A., M.Sc.) halte ich für utopisch. Dazu gehören noch viel Glück oder Kontakte.



Warum technische BWL, Ingenieur bist Du doch schon und den Bogen zu spannen kriegt man mit ein wenig Berufserfahrung + 5 a leicht hin.



Würde zu klassischer BWL raten, es sei denn der Name des Studienganges ist nur Verpackung um Ingenieure zu locken.



Klassische Fallstudienbezogene MBA´s bedeuten übrigens eine ganze Menge an Mehraufwand, da man sich vor der Fallstudie auch mit den Basics beschäftigen muß.



Also lernt man weniger oder mehr an der Oberfläche oder muß eben "noch" mehr tun.



Aber hart ist das so oder so....



Hoffe das hilft ein kleines bischen....



Grüße N.

Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
https://www.bauingenieur24.de/url/900/1296