Forum & Erfahrungen
Donnerstag, 05. Dezember 2019
Ausgabe 6681 | Nr. 339 | 19. Jahrgang

Tauschen Sie sich mit anderen Bauingenieuren über ihr Gehalt aus. Berufseinsteiger: Welches Einstiegsgehalt? Jungingenieure: Wie die Gehaltsverhandlung führen? Berufserfahrene / Professionals: Wann die nächste Gehaltserhöhung? Senior: Welche Tarif-Gruppe? Finden Sie in den Kommentaren die Gehaltsangaben von Kollegen über Einkommen, Verdienst und Arbeitszeiten. Oder schreiben Sie selbst zum Thema Gehälter.

Forum für Bauingenieure »
email-weiterempfehlendruckansicht
Seite  « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »

Mein Gehalt als Bauingenieur angemessen? » Seite 2

1472 Kommentare | 663563 Aufrufe Kommentar hinzufügen
Ero | 16. Oktober 2019 - 14:18

Was glaubt Ihr wäre ein angemessenes Einstiegsgehalt für mich? Ich bin schon länger als Werkstudent in diesem Unternehmen und werde demnächst - wenn alles klappt - als Bauleiter eingestellt:

  • 1 Jahr als Dachdeckergeselle gearbeitet
  • Fortbildung zum Meister und 1 Jahr als Meister in einem Kleinunternehmen
  • 2 Jahre Selbstständigkeit
  • Studium Bauingenieurwesen
  • Werkstudententätigkeit ab dem 4. Semester in diesem Unternehmen
  • Unternehmen hat mehr als 1000 Mitarbeiter, verteilt auf vielen Standorten, Hauptsitz im Osten
Leider sehe ich viele verschiedene Gehälter im Internet, aber leider wird nur selten auch die Zeit vor dem Studium mit einbezogen, denn ich denke ich kann mehr verlangen als jemand der ,,nur" studiert hat. Falls es einen Unterschied macht, ich bekomme definitiv ein Auto (keine Privatnutzung) und ein Firmenhandy.

Hen66 | 15. Oktober 2019 - 23:11

Ich habe ein Problem: Ich bin dabei mich dual bei einem mittelständigen Unternehemen (ca. 50 MA) zu bewerben. Als Bauingenieur ohne zusätzliche Berufsausbildung. Im Internet habe ich die tariflichen Gehälter so gelesen: 750 € brutto (1. LH) bis 1.500 € (4. LH). Andere Unternehmen bieten allerdings schon 1.400 € im 1. LH an ( 200 € steigend pro Jahr). Nun meine Frage: Welche Gehaltsvorstellungen sind realistisch und kommen für mich in Frage?

Alex | 12. Oktober 2019 - 10:36

@ChristianH:
Der öffentliche Dienst zahlt anständig für eine überschaubare Belastung. Ich verstehe auch nicht, wie sich gute Leute teilweise so ausbeuten lassen. Entweder mit massig Überstunden oder witzigen Gehältern. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, der Öffentliche Dienst hat auch seine Kehrseite. Sehr verwaltungslastig tendenziell und weniger Freiheit, weil 5 andere Abteilungen mit reinreden überall.

Bauwechsler | 09. Oktober 2019 - 22:45

  • Berater Deloitte (BWL Studium): 62.000 € - 29 Jahre alt
  • Elektroingenieur Würth: 58.000 € - 27 Jahre alt
  • Projektleiter ausländische Bank (BWL Studium): 80.000 € - 34 Jahre alt
  • Berater Bain (Medizin Studium): 110.000 € - 33 Jahre alt
  • Assistenzarzt: 59.000 € - 30 Jahre alt

—> Die Wahrheit ist, dass die meisten der angeführten Beispiele in ihrem klassischen Karrierepfad eine Position mit deutlich 6-stelligem Jahreseinkommen anstreben (und in der Regel bei guter Performance auch erreichen). D. h. die genannten Gehälter sind überwiegend (zumindest für die beiden Berater und den Assistenzarzt) Gehälter für Juniorpositionen (< 3 Jahre Berufserfahrung) mit gewaltigem finanziellen Entwicklungspotenzial.

Long story short: Wer nach dem Studium Geld verdienen möchte sollte besser nicht Bauingenieur werden!

Holger | 09. Oktober 2019 - 08:21

Zitat "Irgendjemand":

  • Berater Deloitte (BWL Studium): 62.000 € - 29 Jahre alt
  • Elektroingenieur Würth: 58.000 € - 27 Jahre alt
  • Projektleiter ausländische Bank (BWL Studium): 80.000 € - 34 Jahre alt
  • Berater Bain (Medizin Studium): 110.000 € - 33 Jahre alt
  • Assistenzarzt: 59.000 € - 30 Jahre alt
Ich wage zu behaupten, dass keiner dieser Bekannten ebenfalls eine 35/40 h-Woche hat, wie der im Fahrzeugbau genannte Ingenieur.

ChristianH | 09. Oktober 2019 - 08:16

Ich bin im öffentlichen Dienst auf einer E12-Stelle in Stufe 5 bei einer großen Kommune. Kann mich mit fast 70.000 € Gehalt/Jahr bei festen 39 h nicht beschweren. Die ganzen Leute, die sich über die niedrigen Bauleiter-Gehälter beschweren, sollten sich bei uns einfach bewerben. Leute mit Erfahrung werden mit Kusshand sofort genommen und müssen sich nicht mit (angeblich) nur 60.000 € bei 60 h abspeisen lassen.

Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass draußen so schlecht gezahlt wird, wie oft hier dargestellt. Wäre dem so, würden doch viel mehr in den öffentlichen Dienst wechseln, oder? Mehr Gehalt, weniger Stunden, das wäre doch ein Klacks.

Beamter Techn. Dienst | 08. Oktober 2019 - 21:06

36 Jahre, Bauingenieur, Öffentlicher Dienst, ca. 3.300 € netto (LK1) mit Tendenz nach oben.

Irgendjemand | 04. Oktober 2019 - 09:20

Im Durchschnitt ist der Bauingenieur immer der am schlechtesten bezahlte Ingenieur. Ja, es gibt Leute die auch mit dem Baustudium gut bezahlte Stellen finden. Aber die Masse ist und bleibt - im Vergleich für viel Verantwortung und viel Arbeit - schlecht bezahlt. Das zeigen ja eindeutig die Statistiken.

  • Bauleiter mit 50 h Woche 60.000 € = 48.000 € auf 40 h
  • Ingenieur Fahrzeugbau mit 35 h Woche 60.000 € = 68.500 € auf 40 h

Das macht ein Lohnunterschied von ca. 43 %! Jetzt kann man sich ja über den Dienstwagen als Bauleiter noch freuen, ganz toll. Dazu noch Druck, Stress und enorme Verantwortung (Sicherheit, Kosten). Und der Bauleiter ist schon der bessere bezahlte Bauingenieur!

Wer studieren will und ein gutes Gehalt verdienen möchte, lasst die Finger vom Bauingenieurwesen! Ihr werdet vom Berater, Controller, Maschinenbauingenieur, Elektroingenieur, Einkäufer, Wirtschaftsjurist und und und nur ausgelacht! Oder ihr seid mutig und von euch überzeugt, dass ihr einer derjenigen statistischen Ausreisser seid, die auch als Bauingenieur mit all den anderen gehaltstechnisch mithalten könnt. Oder ihr legt einfach keinen wert auf Gehalt und habt ganz viel Spass bei der Arbeit. Damit kann man sich dann vielleicht den schlechteren finanziellen Lebensstandard wenigstens versüssen.

Ich bin Bauleiter - 45-50 h Woche - 31 Jahre - 2 Jahre Projektierung - 3 Jahre Bauleitung - 55.000 € Gehalt + Auto

Viel Spass in der irgendwann kommenden Baurezession! Ein paar Beispiele aus meinem Freundeskreis:

  • Berater Deloitte (BWL Studium): 62.000 € - 29 Jahre alt
  • Elektroingenieur Würth: 58.000 € - 27 Jahre alt
  • Projektleiter ausländische Bank (BWL Studium): 80.000 € - 34 Jahre alt
  • Berater Bain (Medizin Studium): 110.000 € - 33 Jahre alt
  • Assistenzarzt: 59.000 € - 30 Jahre alt

leonoel | 30. September 2019 - 23:06

  • Chemie- und Pharmaindustrie 83.060 Euro
  • Fahrzeugbau 67.500 Euro
  • Energieversorgung 64.850 Euro
  • Informationstechnologie 63.680 Euro
  • Maschinen- und Anlagenbau 62.700 Euro
  • Elektronik / Elektrotechnik 61.100 Euro
  • Baugewerbe 50.400 Euro


Also dass der Unterschied so groß ist, ist schon bitter! Mir war schon klar, dass wir Bauingenieure von allen Ingenieuren am schlechtesten verdienen, aber so arg.

Leider bin ich unter meinen Freunden, die Elektrotechnik, Informatik, Mechatronik, Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen studiert haben, der absolute Geringverdiener. Ich bin letztes Jahr mit knapp 42.000 EUR eingestiegen. Meine Freunde alle mindestens mit 48.000 EUR. Zwei sind bei Unternehmen mit IGM-Tarifbindung, verdienen zum Einstieg sofort über 60.000 EUR, bei einer 35 h Woche. Dabei haben wird doch aktuell den Boom und die Krise!

Alex | 30. September 2019 - 07:30

Leider kann man Beiträge nicht ändern. Meine Zahlen sind bezogen auf den Osten. Für die West-Ingenieure müsste man sicher einige Prozent draufpacken. Aber ich kenne ja die HOAI, die ist nun wirklich nicht üppig teilweise, da kann gar nicht so sehr viel gezahlt werden. Das ist zumindest mein Bild.

Alex | 26. September 2019 - 19:03

Mich würden die Gehälter der Ingenieure in einem Ingenieurbüro interessieren. Ich habe ein Angebot über 4.500 € plus Auto, mit 4 Jahren Erfahrung. Ist das bereits das obere Ende?

baobabau | 07. September 2019 - 11:57

Da ich von diesem Forum sehr profitiert habe bei der Einschätzung meines Gehalts als Berufseinsteiger, möchte ich meine Gehalts-Infos gerne für die Nächsten weitergeben. Seit Ende 2018 fertig mit Master Bauingenieurwesen an einer TU im Bereich Wasserbau. Im Februar eine Arbeit gefunden mit:

  • Einstiegsgehalt 50.000 € als Projektingenieur
  • Planungsbüro mit 200-500 Mitarbeitern in Großstadt
  • 40 h / 30 Urlaubstage

LT | 22. August 2019 - 11:02

Ich möchte mal meinen Werdegang und Gehaltsverlauf zum Besten geben.

  • Abitur
  • Lehre Beton- und Stahlbetonbauer (Unternehmen 250 MA)
  • Duales Studium Bauingenieurwesen (Unternehmen zahlt Gebühren, Gehalt lag gemittelt die 3,5 Jahre bei 800 €)
  • Einstiegsgehalt (bin nun 24) liegt mit Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld bei 43.500 €. (Firmenwagen zur privaten Nutzung)
  • Ab Mitte 2020 laut Vertrag 48.500 €
  • ab nächsten Monat ein berufsbegleitendes Masterstudium im Baurecht für 4 Semester.
  • Ab Mitte 2021 kann ich dann voraussichtlich mit 53.500 € rechnen.

Seite  « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
https://www.bauingenieur24.de/url/900/1372
Jobangebot als Ingenieur / Architekten (m/w/d) FR Hoch- oder Ingenieurbau von CONSULAQUA Beratungsgesellschaft mbH Stellenangebot - CONSULAQUA Beratungsgesellschaft mbH sucht für Hamburg mit der Job Nr. 24779 im Stellenmarkt für Bauingenieure
Jobangebot als Bauingenieur / Statiker (m/w/d) Hochbau von MUGLER AG Stellenangebot - MUGLER AG sucht für Oberlungwitz, Kreis Zwickau, Sachsen mit der Job Nr. 24760 im Stellenmarkt für Bauingenieure
Jobangebot als Architekt / Bauingenieur (m/w/d) von MUGLER AG Stellenangebot - MUGLER AG sucht für Oberlungwitz, Kreis Zwickau, Sachsen mit der Job Nr. 24758 im Stellenmarkt für Bauingenieure
Jobangebot als Architekt / Bauingenieur (m/w/d) LPH 1 - 8 von SCD Architekten Ingenieure GmbH Stellenangebot - SCD Architekten Ingenieure GmbH sucht für Stuttgart, Baden-Württemberg mit der Job Nr. 24708 im Stellenmarkt für Bauingenieure