Forum & Erfahrungen
Montag, 26. August 2019
Ausgabe 6580 | Nr. 238 | 19. Jahrgang
Forum für Bauingenieure »
email-weiterempfehlendruckansicht

Paraphrasieren/Umformulieren in Bachelorarbeit

0 Kommentare | 1366 Aufrufe Kommentar hinzufügen
alias07 | Thema eröffnet vor 2 Jahren

Ich habe derzeit Probleme beim Verfassen meiner Bachelorarbeit. Leider habe ich auch zuvor noch nie eine Hausarbeit oder Ähnliches geschrieben. Nun zu meiner Frage: Im Internet liest man oft, dass man auch beim Paraphrasieren aufpassen muss, nicht zu viel zu übernehmen, sondern in eigenen Worten wiederzugeben. Nur finde ich, dass das in technischen Arbeiten gar nicht so leicht umzusetzen ist. Ich habe mit dem Theorieteil begonnen, d.h. ich gebe erstmal den Stand der Technik wieder.

Hier mal ein Beispiel: aus Buch: "Kurze Vouten, wie in Bild 2.38a dargestellt, dienen in erster Linie zur Schaffung eines größeren Hebelarmes für den geschraubten Montagestoß zwischen Riegel und Stiel. Das Riegelendmoment kann gedanklich in ein Kräftepaar zerlegt werden. Die Zugkraft im oberen Flansch des Riegels und die Druckkraft im unteren Flansch der Voute verringern sich dabei linear mit Zunahme der Voutenhöhe." [Stahl- und Verbundkonstruktionen, Rolf Kindmann]

Sowas kann man doch schlecht paraphrasieren. Ich hab jetzt einfach mal versucht es so umzuschreiben: Mittels Vouten soll ein größerer Hebelarm für den geschraubten Montagestoß erzielt werden, um die Zug- und Druckkräfte in den Flanschen zu verringern.

Wäre das im Prinzip in Ordnung? Ich kann ja schlecht irgendwie das Wort "Hebelarm" zum Beispiel umschreiben. Ich wäre für Tipps dankbar!

Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
https://www.bauingenieur24.de/url/900/2568