bauingenieur24 - Online-Magazin für Bauingenieure mit Stellenmarkt
16 Jahre [2001-2017] - Online-Magazin mit Stellenmarkt für Bauingenieure
17. Jahrgang | Ausgabe 5903 | Nr. 291
Forum für Bauingenieure » Berufswelt-Karriere

Selbstständigkeit als Bauingenieur

10 Kommentare | 11605 Aufrufe
| 02. März 2013 - 20:09

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

mich würden Eure Erfahrungen im Bezug auf die Selbstständigkeit als Bauingenieur sehr interessieren. Wer von Euch ist selbstständig, vielleicht auch erst seit ein paar Jahren? Hattet Ihr zeitweise oder sogar häufig Existenzängste? Könnt Ihr von Bereichen des Bauingenieurwesens berichten, die besonders lukrativ sind oder eine relativ gute Grundlage in Bezug auf die Auftragslage sichern?

Habt Ihr sofort ein Büro gemietet oder erst mal zu Hause angefangen? Mit welcher Erstausstattung an Hard- und Software habt ihr begonnen? Ihr merkt, eigentlich interessiert mich alles! Ich bin gespannt auf Eure Berichte!

Liebe Grüße, Tobias

Ingx | 06. Oktober 2017 - 11:28

Ich studiere momentan Bauingenieurwesen und wollte mal fragen, ob und wie man in diesem Beruf selbständig werden kann. Ist hier jemand im Forum vielleicht selbständiger Bauingenieur mit Baufirma oder Ingenieurbüro, oder hat Erfahrungen damit?

Cornelius | 31. März 2014 - 15:02

Selbstständigkeit als Absolvent:
Ich bin neu hier, kurz zu mir: 27 Jahre; männlich; Berufserfahren (Verkauf, Baugewerbe, Sicherheit). In wenigen Tagen erhalte ich mein Zeugnis zum B.Eng Civil Engineering (Bauingenieur OTH Regensburg). Während meines Studiums belegte ich zusätzlich die Zusatzausbildung Sicherheitsingenieur -> FASI. Seit dem 15. März geht es weiter im Master Studium Historische Bauforschung.

Ich möchte mich als Ingenieur selbstständig machen, die Frage ob das sinnvoll ist sei hier zuerst gestellt. Der Masterplan wäre in der Planung, Organisation und Durchführung, zu Beginn kleineren Projekten, meine Dienste anzubieten, ob für Bauherr oder ausführenden Firmen als Sub. Eine weitere Variante als freier Mitarbeiter für andere Firmen als Ingenieur zu arbeiten.

Eine weitere Idee ist, sofern das Budget eines Tages da ist, sich im Immobiliengeschäft zu betätigen, Kauf >> Renovierung/Sanierung >> Verkauf. Evtl. auch vorab Käufer für bestimmte Immos zu haben und für jene die Planung usw. übernehmen und auszuführen. Speziell Altbau, Denkmalschutz, etc. Deswegen auch Historische Bauforschung.

Ich hätte keine Probleme damit am Anfang auch selbst am Bau mitzuwirken, selber war ich lange Zeit schon am Bau tätig, somit habe ich einen Praxisbezug. Zwar klein aber immerhin. Das ganze soll erstmal im Nebengewerbe laufen, da ich meinen Master in Vollzeit durchführen möchte.

Nun meine Allgemeine Frage (Thema Freiberufler):
Hierzu durchstöberte ich viele Internetseiten, stehe dennoch weiter im Dunklen. Der klare Vorteil ist mir bekannt, die Gewerbesteuern etc. entfallen. Darf ich nun aber direkt nach Erhalt des Zeugnisses als Freiberufler tätig werden, oder muss die Zugehörigkeit zur Ingenieurkammer da sein? Wenn dem so ist, um in die Kammer eintreten zu dürfen, muss ich ja erstmal eine 2-jährige Berufserfahrung als Ingenieur darlegen. Muss ich diese Berufserfahrung in einer Firma sammeln oder würde meine Selbständigkeit im Gewerbe als ausfürender Ingenieur nach zwei Jahren angerechnet werden? Ok, für konstruktive Kritiken, gute Ideen oder Ratschläge habe ich ein offenes Ohr!

Robin | 28. Dezember 2013 - 15:39

Hallo Tobias, berichte uns auf jeden Fall, wenn du diesen Schritt getan hast, und an welchen Punkten man unbedingt acht geben sollte. Ich studiere derzeit noch Bauingenieurwesen und möchte mich auch irgendwann einmal selbstständig machen.

Timtom | 25. Juni 2013 - 12:07

Hallo Tobias,
da du ja sehr viele Fragen stellst: Erzähle uns doch erstmal mehr von dir!
Dann können wir dir sicherlich auch noch deutlich gehaltvollere Antworten geben.

Ich denke, dass kaum eine selbstständige Person NICHT ab und an mal mit Existenzängsten kämpft; gerade wenn es mal etwas schlechter läuft. Daher sollte auch immer noch ein kleines finanzielles Polster gegeben sein, das in guten Zeiten gefüttert wird und dann in schlechten notwendig wird. Wichtig ist es halt, wirklich gut zu planen und -wie auch schon gessagt wurde- immer am Ball zu bleiben, geschenkt wird dir sicherlich nichts.

Ob du dir ein Büro leisten kannst oder nicht, davon hängt ja im Prinzip die Entscheidung ab, ob du eins mietest. Kleiner Tipp: Hier hat ein Bekannter recht günstig etwas passendes gefunden https://gewerbeimmobilien.joneslanglasalle.de, die haben gewerbliche Immobilien in ganz Deutschland.
Ich wünsche dir für deine Pläne alles Gute und vor allem viel Erfolg!

Tobias | 04. Juni 2013 - 13:12

Hallo HannesBraun und Charly,
vielen Dank für Ihre Meinungen und die Zeit die Sie damit geopfert haben um meine Fragen zu beantworten. Mir ist allerdings vollkommen schleierhaft, wie Sie darauf kommen, dass ich gerade erst mit dem Studium fertig bin?
LG, Tobias

Charly | 16. Mai 2013 - 22:10

Da kann ich HannesBraun nur zustimmen! Oder bist Du etwa jemand, der das Rad unbedingt nochmals gerne neu erfinden möchte? Dann kann ich Dir allerdings empfehlen, Dich nach dem Studium bzw. ohne Berufserfahrung sofort selbständig zu machen.

Bzgl. Bürokosten empfehle ich, gelegentlich mal das zu lesen, was Equilibrium am 20. Februar 2013 - 15:44 im Thread "Mein Gehalt als Bauingenieur angemessen?" geschrieben hat (derzeit auf Seite 10).

HannesBraun | 16. Mai 2013 - 00:54

Hey Tobias,
ich bewundere deinen Mut, sofort nach dem Studium in die Selbstständigkeit gehen zu wollen. Das ganze auch noch in einem Bereich, der nach deinen Aussagen schon gut abgedeckt ist. Da würde ich doch erstmal einige Jahre Berufserfahrungen in einem Unternehmen sammeln. Dabei schauen in welchen Nischen du ohne hohes Risiko einsteigen kannst. Gleichzeitig kannst du dir dabei Eigenkapital anlegen, was gerade für Startups sehr wichtig ist. Denn wie Widmax schon gesagt hat, kommt einiges an Kosten auf dich zu.

Da wirst du früher oder später einen Kredit benötigen schnell und sofort. Was als selbstständiger in der Anfangsphase gar nicht mal so leicht sein wird. Schau dir dazu einfach mal nur bei einem Vergleich die Anbieter und Zinssätze an, zum Beispiel auf sofortkredit.org. Dort findest man die seriösen Anbieter von Krediten für Selbständige und Freiberufler. Ein weiterer Punkt der noch nicht genannt ist, sind die Krankenversicherungen. Es gibt zwar die Privatversicherung, wirklich billiger als eine freiwillig gesetzliche Krankenversicherung ist diese jedoch auch nicht.

Ach, was ich dir noch als Tipp geben kann, suche dir einen guten Steuerberater (Unternehmensberater), spreche vor Beginn dein Konzept und die Finanzierung genau durch. Auch wenn es erstmal Geld kostet, bei der Beratung kann man schnell sehen wo die Reise hin geht. In diesem Sinn, viel Glück!

hippie | 17. April 2013 - 11:25

Hallo,
ich möchte eine kurze Frage in den Raum werfen. Ich habe vor, mich selbstständig zu machen in ferner Zukunft. Welche Firma würdet ihr einem jungen Master-Absolventen empfehlen um die Berufserfahrung zu erlangen, die notwendig ist um Pläne einzureichen und Beratender Ingenieur zu werden? Ich möchte mich nicht ausbeuten lassen. Ingenieurbüro ist da wohl keine so gute Idee oder (aber wo sonst?)? Ich würde mich freuen, wenn hier mal ein paar Leute Ihre Erfahrungen hinschreiben würden. Würde gerne Richtung Umwelttechnik/Wasser etc. gehen.
MfG

Tobias | 20. März 2013 - 21:29

Hallo Widmax,
ja, solche Erfahrungen helfen mir sehr weiter! Vielen Dank für deine Antwort! Grundsätzlich sollte mein Hauptaugenmerk auf dem konstruktiven Ingenieurbau in den Leistungsphasen 1 bis 5 liegen. Ich suche jedoch nach (mindestens) einem zweiten Standbein. Allerdings gestaltet sich die Suche recht schwierig, denn es ist ja so gut wie jeder selbständige Statiker auch Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz oder ist im Brandschutz aktiv. Daher sind diese Bereiche schon überall sehr gut abgedeckt. Was bleibt dann noch?
Tobias

widmax | 17. März 2013 - 11:15

Hallo Tobias,
zuerst: Leg dich mal fest in welche Richtung du gehen willst. Daraus ergibt sich einiges. Dann: Du musst deine Selbstständigkeit vorbereiten. Stell dich auf eine längere Durststrecke am Anfang ein, die du (möglichst ohne Kredite) vorfinanzieren musst. Knüpfe Kontakte zu Auftraggebern und mach dich erst selbstständig wenn du Aufträge von mindestens 10.000 € im Sack hast. Um die Kosten niedrig zu halten fang lieber erst mal zu Hause an. Denke an Haftpflichtversicherung und private Altersvorsorge! Existenzängste hatte ich nie aber Zeiten in denen es nicht besonders lief. Auch hier gilt: du brauchst ein finanzielles Polster.

Also: Überleg dir das mit der Selbstständigkeit und wenn du es willst gib Gas! Und stell dich darauf ein, dass du immer auf dem Gas bleiben musst. Mitleid gibt es nicht und Gefälligkeit rächt sich. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
Lieben Gruß, Widmax

Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link zu diesem Beitrag
1 - 10 von 10 Kommentaren im Forenthema Nr. 1791 
 
         


Teilen Sie die Inhalte mit
anderen Bauingenieuren