Forum für Bauingenieure »

Weiterbildung zum Bauingenieur?

1 - 4 von 4 Kommentaren | 2099 Aufrufe
Torge | Thema eröffnet vor 13 Jahren

Ich suche derzeit nach Weiterbildungsmöglichkeiten in Richtung Bauingenieurwesen - ich habe einen Master in BWL und möchte (trotzdem) in das Ingenieurbüro meines Vaters einsteigen. Ein grundständiges Zweitstudium kommt eher nicht in Frage, besser wären Teilzeit- und/oder Fernstudiengänge oder sonstige Weiterbildungsmaßnahmen in Form von Seminaren o. ä. Habt Ihr Tipps dazu? Haltet Ihr die Idee für sinnvoll? Ich bin gespannt auf Eure Meinungen.

Tom | 25. Juni 2020 - 17:07

Ich beginne im August meine Lehre zum Zimmermann. Jedoch ist mir schon jetzt bewusst, dass ich noch eine Weiterbildung machen möchte. Ich habe auch Abitur. Welche Weiterbildung lohnt sich am meisten? Meister, Techniker, Studium Bauingenieurwesen?

Ingo | 15. Juni 2007 - 09:36

@Torge:
Schau mal unter der nachgenannten Adresse (TU Dresden), diesen Studiengang gibt es Grundständig als Fernstudium.

http://www.tu-dresden.de/biw/studium/fernstudium.htm

Werner | 19. Juli 2007 - 17:37

@Torge:
Das Studium zum Bauingenieur gehört zu den anspruchsvollsten Studiengängen überhaupt. Es ist mir nicht bekannt, dass man dieses als abgespeckte Lightversion studieren kann und ich möchte Dir auch garnicht erst dazu raten, selbst für den Fall, dass irgendeine Wald- und Wiesenuni auf diese wahnwitzige Idee gekommen ist. Welche Tätigkeit möchtest Du überhaupt ausüben in dem Büro?

Zum Statiker wirst Du ohnehin nicht ohne ein vollwertiges Studium. Allenfalls eine Tätigkeit in Richtung Projektmanagement oder besser noch in Richtung Projektentwicklung wären m. E. nach einem "Schmalspureinstieg" und aufgrund deiner BWL-Vorkenntnisse denkbar. Ansonsten fallen mir noch die traditionellen kaufmännischen Aufgaben im Bauwesen ein - nur passt das irgendwie nicht zu einem Ingenieurbüro, sondern eher zu einem Bauunternehmen.

Und eines darfst Du nicht unterschätzen: Es ist ohnehin schwer, als Sohn in das Ingenieurbüro des Vaters einzusteigen und gegenüber den älteren und erfahreneren Bauingenieuren eine natürliche Autorität zu erlangen - falls Du mal der Chef wirst. Aber wenn Dir deine eigenen Mitarbeiter später fachlich weit überlegen sind, dann wird es unmöglich. Ein Aufbaustudium wird dich genauso wenig zum vollwertigen Bauingenieur machen, als wenn Du Teilzeit mal ein bißchen Medizin oder Jura studieren würdest, um auf der Basis Arzt oder Anwalt zu werden. Es gibt Dinge im Leben, die funktionieren nicht mal so nebenbei.

Ole | 26. Juli 2007 - 09:36

@Torge:
Ich kann mich der Meinung von Werner nur anschließen, es gibt heute so viele Facetten in diesem Beruf, dass selbst für vollwertige Bauingenieure nicht wirklich alles möglich ist. Man kommt relativ schnell darauf, sich für ein Spezialgebeit zu entscheiden.

Anders ist die Flut von DIN-Normenänderungen und Novellen und Ergänzungen und "Gelbdrucken" usw. nicht mehr zu verarbeiten. In dem Büro, in dem ich arbeite, haben wir unser Geschäftsfeld zum größten Teil aufgeteilt und wir fahren recht gut damit. Ich kann also nur raten, nochmal ein vollwertiges Studuim anzuschließen.

Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
https://www.bauingenieur24.de/url/900/1185