Forum & Erfahrungen
Samstag, 24. August 2019
Ausgabe 6578 | Nr. 236 | 19. Jahrgang
Forum für Bauingenieure »
email-weiterempfehlendruckansicht

Welche Software für Bewehrungspläne?

4 Kommentare | 13647 Aufrufe Kommentar hinzufügen
Dinko | Thema eröffnet vor 7 Jahren

Was wuerdet ihr empfehlen, welche Software soll ich fuer Bewehrungsplaene kaufen? Ich habe nur mit Soficad gearbeitet. Hat jemand mit Allplan, Digcad oder mit Revit Autocad gezeichnet? Kann mir jemand helfen und sagen, welche Software die optimale Loesung ist, ein gutes Preis-Leistungs-Verhaeltnis hat? Besten Dank!

wib | 12. September 2018 - 20:11

Wenn man auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis Wert legt, wäre sicherlich auch das in Ungarn hergestellte, mit Soficad vergleichbare, auch in Deutsch vorhandene Programm "SBeXpress für AutoCAD" in Betracht zu ziehen.

betonkopf | 21. April 2015 - 13:55

Zurzeit arbeite ich mit einem CAD-System, das mir für den Alltag einfach zu kompliziert ist. Ich zeichne nicht jeden Tag Bewehrungspläne und muss dann immer wieder mal überlegen, wie was geht. Da man sich schnell verkauft, bin ich für jeden Tipp dankbar. Es sollte schon die ganze Palette abdecken (Positionspläne/Schalpläne/Bewehrungspläne). 2D reicht.

fiffikus | 25. April 2012 - 20:17

Ich kann hierbei nur zustimmen, dass Strakon das beste 2D-CAD-System ist was ich je benutzt habe. Da die Tragwerksplanung in der Regel in CAD-Pflichtenheften etwas stiefmütterlich behandelt wird, dürfte es auch kein Problem sein das selbiges auf einen eigenen Dateityp (*.kon) setzt. Exportfunktionen zu AutoCAD sind natürlich vorhanden und komfortabel.

Wenn Dinko aber zukunftsorientiert handeln will, sollte er sich mal mit Tekla Structures auseinandersetzen. Meiner Meinung nach hinsichtlich BIM das Beste was man derzeit kaufen kann. Preislich natürlich unter ferner liefen, aber wenn es richtig beherrscht wird, werden die Bewehrungspläne sozusagen automatisch erstellt. Klingt unvorstellbar ist aber so! Die Schal- und Bewehrungspläne werden von einem 3D-Modell abgeleitet.

Zukünftig werden diejenigen das große Geld verdienen welche auf BIM setzen. Dabei sind Schal- und Bewehrungspläne nur eine Möglichkeit die Tekla bietet. Durch die 4D-Technologie ist es gar möglich, Bauteile intelligent zu machen. Dies könnte für die Kalkulation oder Arbeitsvorbereitung interessant sein. D. h., dass man sein 3D-Modell auch an andere Interessengruppen verkaufen könnte (Bauunternehmen, Vermieter, FT-Werke, Facility-Manager, etc...). Ich will hier kein Loblied auf Tekla singen. Wir benutzen Tekla seit 5 Wochen. Sicherlich gibt es hier und da noch Verbesserungsbedarf. Aber Tekla verfolgt den richtigen Ansatz.

Gruß Fiffikus

Heiko Basfeld | 14. April 2012 - 11:34

Hallo Dinko,

ich fertige seit 1992, also 20 Jahre lang Konstruktionspläne im Ingenieurbau an, speziell Bewehrungspläne. Habe mich der unterschiedlichsten Softwareanbieter bedient, habe die jeweilige Software immer an einem Projekt getestet. Ergebnis: ich arbeite seit 2000
konstant mit Strakon von Dicad aus Köln. Mit Strakon decke ich den gesamten
"Konstruktiven Ingenieurbau" ab. Auf gut deutsch gesagt, ich bearbeite das kleine Streifenfundament eines EFH einerseits, andererseits bearbeite ich die Vorspann- u. Bewehrungsläne im Massivbrückenbau.

Gruß Heiko

Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
https://www.bauingenieur24.de/url/900/1659
1 - 4 von 4 Kommentaren im Forenthema Nr. 1659