Forum & Erfahrungen
Sonntag, 26. Januar 2020
Ausgabe 6733 | Nr. 26 | 19. Jahrgang
email-weiterempfehlendruckansicht

Wieviel Platz zum Ankersetzen? (Bauausführung rückverankerte Bohrpfahlwand)

3 Kommentare | 421 Aufrufe Kommentar hinzufügen
CivIng | Thema eröffnet vor 1 Jahr

Wie viel Platz ist erforderlich, um bei der rückverankerten Bohrpfahlwand die Anker zusetzen? (Von Baugrubensohle bis Höhe Ankerlage)

KingKong | 29. November 2018 - 23:06

@CivIng:
Das kommt immer auf das Bohrgerät und die Ankerneigung an. Mit einer z. B. Klemm KR806-3D ist bei max. 1,50 m Höhe und 45* Neigung Schluss. Generell bohrst du aber die Ankerlage ab und kannst aus statischer Sicht (Bemessungszustand X) erst danach runter auf die Baugrubensohle graben. Anderenfalls sind noch Aufschüttungen für das Bohrgerät möglich oder Ankeranbaugeräte (z. B. Morath) für Baggergeräte. Maximale Erfolge!

Horschti | 29. November 2018 - 18:37

Es sind ca. 30-50 cm nötig. Normal ist das unproblematisch, weil ja später noch tiefer ausgehoben wird. Erdbau und Spezialtiefbau ist auch eher ein Geschäft, wo in dm und m gemessen wird.

nordlicht | 27. November 2018 - 09:13

Schau mal in die Spezifikation des Ankerbohrgerätes, da müsste es drin stehen.

Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
https://www.bauingenieur24.de/url/900/2689
1 - 3 von 3 Kommentaren im Forenthema Nr. 2689
 
Jobangebot als Bauingenieur/in für die Tragwerksplanung von Büro Thomas Boyle + Partner AG Stellenangebot - Büro Thomas Boyle + Partner AG sucht für Zürich, Schweiz mit der Job Nr. 25372 im Stellenmarkt für Bauingenieure
Jobangebot als Bauingenieur / Tragwerksplaner (m/w/d) von KKK Aachen PartG mbB Stellenangebot - KKK Aachen PartG mbB sucht für Aachen, Nordrhein-Westfalen mit der Job Nr. 25307 im Stellenmarkt für Bauingenieure