Pressemeldungen & Pressetexte
Freitag, 20. September 2019
Ausgabe 6605 | Nr. 263 | 19. Jahrgang
Presse & News »
Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

bauingenieur24 unterstützt Erste-Hilfe-Aufklärung für Kinder

# 23.08.2017

Förderverein der Luftrettungsstation Christoph 2 konzipiert Arbeitsbuch. Kinder und Jugendliche werden an Erste-Hilfe-Maßnahmen herangeführt. Berufsportal ermöglicht Druckerzeugnis durch Sponsoring

Richtiges Handeln im Notfall in farbigem Buch dargestellt

Der Förderverein des Rettungshubschraubers Christoph 2 möchte durch das Arbeitsbuch Erste Hilfe zur Erstausbildung von Kindern beitragen. Abb.: Verlagsgruppe KIM Bild-Download » Der Förderverein des Rettungshubschraubers Christoph 2 möchte durch das Arbeitsbuch Erste Hilfe zur Erstausbildung von Kindern beitragen. Abb.: Verlagsgruppe KIM

Im Notfall richtig zu handeln und die richtigen Entscheidungen zu treffen ist nicht leicht. Zwar hat fast jeder einen Erste-Hilfe-Kursus absolviert, doch nur allzu schnell geraten die wichtigen Schritte in Vergessenheit.

Mit dem Erste-Hilfe-Arbeitsbuch des Fördervereins der Luftrettungsstation Christoph 2 in Frankfurt am Main können bereits die Jüngsten spielerisch ihre Kenntnisse zur Ersten Hilfe erweitern bzw. erneuern.

"Das Buch eignet sich wunderbar zur Erstausbildung und erklärt kindgerecht, wie man sich beispielsweise bei Sturzverletzungen, Verbrennungen oder Schock verhalten soll", sagt Christian Wieg, geschäftsführender Inhaber von bauingenieur24, des Berufsportals für Bauingenieure.

Die finanzielle Unterstützung durch bauingenieur24 und andere Unternehmen ermöglicht die kostenfreie Herausgabe an interessierte Eltern, Kindergärten und Schulen.

Der Förderverein hofft, die Motivation der Kinder mithilfe des Arbeitsbuches gezielt zu unterstützen und Eltern und Erziehern bei der Vermittlung von Erste-Hilfe-Maßnahmen unter die Arme greifen zu können.

Der Rettungshubschrauber Christoph 2

wird nicht nur zu Verkehrsunfällen sondern häufig auch nach Arbeitsunfällen gerufen. Der größte Vorteil liegt in der hohen Geschwindigkeit, die es dem Hubschrauber erlaubt, in gerade einmal 21 Minuten eine Strecke von 60 Kilometern zurückzulegen. Alle medizinischen Geräte und Medikamente zur Notfallversorgung sind vorhanden.

In weniger als zwei Minuten sind Christoph 2 und sein Team startklar. Es setzt sich zusammen aus einem Arzt, einem Rettungsassistenten und einem Piloten der Bundespolizei. Im Durchschnitt fliegt der Zivilschutzhubschrauber des Typs EC 135 T2i drei Einsätze pro Tag. Eine richtig durchgeführte Erste Hilfe erleichtert dem Team die Arbeit und kann über Leben und Tod entscheiden.

Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/760/60