Baukoordinator*in (m/w/d) in Bochum, Nordrhein-Westfalen

     

Das Max-Planck-Institut für Sicherheit und Privat­sphäre in Bochum (www.mpi-sp.org) ist ein Forschungs­institut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissens­chaften e.V., das die viel­fältigen Aspekte der IT-Sicherheit und des Daten­schutzes inter­disziplinär erforscht. Das neu gegründete und expandierende Institut wird im End­ausbau 18 Forschungs­gruppen umfassen und ca. 200 Mit­arbeiter*innen und Gäste beschäftigen. Das Institut kooperiert mit dem Research Department für IT-Sicher­heit der Ruhr-Universität Bochum (www.hgi.rub.de). Bochum gehört zu den welt­weit führenden Forschungs­standorten für Cyber­sicherheit und ist Heimat der größten Ausbildungs­stätte Europas in diesem Fachgebiet sowie einer leb­haften Start-Up-Szene.

Für den geplanten Instituts­neubau suchen wir zum nächst­möglichen Zeitpunkt eine*n

Baukoordinator*in (m/w/d)

Ihre Aufgaben:

  • Sie agieren als koordinatives Binde­glied zwischen dem Institut, der zuständigen Fachabteilung der General­verwaltung, den Bau­außenstellen und allen an der Neubau­maßnahme beteiligten Architekt*innen, Ingenieur*innen und Fachplaner*innen
  • Sie erheben und koordinieren den wissen­schaftlichen und administrativ-tech­nischen Nutzungs­bedarf des Instituts und ver­treten diese Interessen gegenüber dem Planungs­team während der Planungs­phase, der Ausführung und der Inbetriebnahme
  • Sie sind Ansprechpartner*in (m/w/d) in allen nutzer­seitigen Bedarfsfragen und sorgen für einen reibungs­losen Informationsaustausch zwischen den Beteiligten sowie für den regel­mäßigen institutsinternen Informationsfluss
  • Sie vertreten das Institut in Bau- und Planungs­besprechungen und bereiten Entscheidungs­vorlagen für die Instituts­leitung vor
  • Sie überwachen den Planungs- und Bau­fortschritt sowie die Terminpläne, begleiten Inbetrieb­nahmen sowie Bauabnahmen und halten die Beseitigung von Leistungs­mängeln nach
  • Sie sorgen für die ordnungsgemäße Aufbewahrung aller Unter­lagen und Pläne der durch­geführten Maßnahmen und stellen Wartungs­vorschriften, Gewährleistungs­fristen sowie technische Betriebs­anweisungen für den Gebäude­betrieb zusammen
  • Sie koordinieren Umzüge und andere organisatorische Maß­nahmen im Zusammenhang mit Interims­mietverhältnissen bis hin zum Wechsel in den Institutsneubau

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium vorzugsweise aus den Fach­bereichen Architektur, Bau­ingenieurwesen oder vergleich­bare Qualifikation
  • Sie verfügen über gute Kenntnisse im Projekt­management und haben bereits praktische Erfahrung in den genannten Aufgaben­gebieten gesammelt, idealerweise im Rahmen von Forschungs­bauvorhaben oder ähnlichen Großprojekten
  • Sie besitzen eine hohe Affinität zu unserem wissenschaft­lichen Themengebiet IT-Sicherheit und Datenschutz
  • Sie sind es gewohnt, bereichs­übergreifend in diversen Teams zusammenzuarbeiten, denken ziel­orientiert, nachhaltig sowie integrativ und ver­fügen über gute Kommunikations­fähigkeit
  • Sie sind in der Lage, durch Ihr sicheres und freund­liches Auftreten mit allen Ansprechpartner*innen kompetent und ver­bindlich in interkulturellen Kontexten zu kommuni­zieren, auch schwierige Situationen bringen Sie nicht aus der Ruhe
  • Sie arbeiten zuverlässig, sorgfältig und struk­uriert, gute Verhandlungs­kompetenz, Organisations­talent und prag­matische Entscheidungsfähigkeit runden Ihr Profil ab
  • Als internationales Forschungs­institut setzen wir sehr gute Deutsch- und Englisch­kenntnisse in Wort und Schrift für den Erfolg des Pro­jekts voraus

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen ein eigenverantwortliches und abwechslungs­reiches Arbeitsgebiet in einem jungen und dynamischen Forschungs­institut. Wir stehen für kollegialen Zusammen­halt in einem interkulturellen Wissenschafts­umfeld, agile Strukturen bestimmen unseren Berufs­alltag in der Aufbauphase des Instituts. Dadurch bietet die Tätig­keit ein großes Entwicklungspotenzial und die Möglich­keit, sich aktiv in unsere viel­fältige Instituts-Community einzubringen.

Die Stelle ist ab sofort in Vollzeit (39 Std. / Woche) zu besetzen und auf die Dauer von fünf Jahren befristet. Die Bezahlung erfolgt nach dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) inklusive entsprechender Sozial­leistungen. Die Höhe der Ver­gütung richtet sich nach Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann schicken Sie uns bitte Ihre aussage­kräftige Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehalts­vorstellung in einer PDF-Datei (max. 5 MB) bis zum 30.05.2021 an application-bc@csp.mpg.de.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwer­behinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwer­behinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechter­gerechtigkeit und Vielfalt. Ferner will die Max-Planck-Gesell­schaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unter­repräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrück­lich aufgefordert, sich zu bewerben.